er finde t sie

Und alles was ich sehe ist schön:
schön groß, schön laut,
schön ehrlich und wahr.
Echtheit
hat Einzug genommen
und Verrücktheit wird zur Normalität –
biste deppert –
sagt der der Träumer,
Hofnarr und Berufsdenker zugleich,
reich an Lächeln und Augen
blicken;
unser Reich ist wo ganz anders,
irgendwo zwischen Synopsen und
Körpern und Seelen
wohn ein Schloss Gripsholm –
unser Schloss Gripsholm –
und überall, wo du bist, bin ich
und überall, wo ich bin
bist du
dabei
kennen wir uns doch gar nicht,
und überall wo wir sind:
Schmetterlinge,
SCHMETTERLING!
butterfly, vlinder,
pillangó;
sieh mal die Schwalben,
es ist Mai,
die beste Zeit des Jahres.
Ich glaube, dass dir schon mehr klar
ist als mir,
dir
zuhören könnte ich tagelang
und vorlesen –
nur Schade, dass unser Buch fast
zu Ende ist,
ausgelesen,
aus, das war’s gewesen;
jedoch nicht unsere Zeit.
Ich bin bereit mehr zu sein,
mehr zu wollen,
mehr zu werden
und ich danke dir,
dass ich das bei dir tun kann.
Dies ist kein Abschied,
dies ist ein Anfang.
Dennoch: Danke –
Es war sehr lyrisch

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s